Sehnerv-Vermessung (HRT)

Bestehen bereits Veränderungen des Sehnervs sind Präzisionsvermessungen mit dem Heidelberger Retinatomograph (HRT) angezeigt, um den Verlauf der Erkrankung zu verfolgen und ungünstige Entwicklungen frühzeitig zu erkennen.

Die Untersuchung mit dem HRT ist besonders sinnvoll für Patienten mit:

  • Glaukom (Grüner Star)
  • Glaukom-Erkrankungen in der Familie
  • Auffälliger Aushöhlung des Sehnervenkopfes
  • Veränderungen der Sehnervenkopf-Form
  • Erhöhtem Augeninnendruck ohne Sehnerv-Veränderungen

DSC04696
Der Sehnervenkopf, auch Papille genannt, kann mit dem HRT genauestens vermessen werden.

Am Sehnerv entstehen die irreversiblen Schäden des Grünen Stars. Da die Messung mit dem HRT eine genauere Beurteilung seines Ist-Zustands im Verlauf ermöglicht und damit in der Glaukom-Diagnostik und -Therapie eine nützliche Ergänzung zu den üblichen Untersuchungsmethoden darstellt, empfehlen wir sie unseren Patienten. So kann der Grüne Star früher erkannt und im Verlauf besser kontrolliert und behandelt werden.

So verläuft die Untersuchung

Durch eine Laser-Kamera, die rund 147.000 Messpunkte am Sehnervenkopf erfasst, werden dreidimensionale Bilder am Computer erstellt. Dieses Verfahren ist schonend und beeinträchtigt weder Sehnerv noch Netzhaut. Da die Messergebnisse der Messung gespeichert werden, können sie unmittelbar mit späteren Messungen verglichen werden. So sind bereits kleinste Veränderungen erkennbar und die Therapie kann angepasst werden.

Die Tomographie ist ungefährlich, schmerzfrei und dauert nur ca. 10 Minuten.

Da die Aufnahmen mit unschädlichen Laserstrahlen gemacht werden, gibt es kein Risiko für Ihr Sehvermögen. Unsere Ärztinnen werten unter Berücksichtigung aller klinischen Befunde die Messdaten aus und besprechen sie mit Ihnen.

Der HRT ersetzt nicht die adäquate Gesichtsfelduntersuchung und Augendruckmessung!

Gesichtsfelduntersuchung und HRT ergänzen sich gegenseitig und messen zwei verschiedene Parameter. Daher ist eine HRT-Messung auch nur im Kontext einer augenärztlichen Untersuchung sinnvoll.
Bei der Gesichtsfelduntersuchung wird die Funktionstüchtigkeit des Sehnervs auf seine Funktionalität hin getestet, während durch die HRT-Messung die Beschaffenheit des Sehnervenkopfes dargestellt wird.