Unsere Augenarzt-Praxis in Pirna

Die augenheilkundliche Geschichte der Stadt Pirna reicht bis ins Jahr 1800 zurück. Damals wirkte Dr. H.G. Schmalz (1777-1861) als Stadtphysikus und Augenarzt in Pirna. Wegen seines guten Rufes als Arzt wurde er von Napoleon höchstpersönlich nach Paris beordert, um sich der Behandlung von Napoleons Frau anzunehmen. Später war Dr. Schmalz auch in Wien und Dresden tätig.
Die augenärztliche Tradition in Pirna führte 1938 Frau Dr. Barthel-Lindemann weiter, als sie als eine der ersten Medizinerinnen in Deutschland eine augenärztliche Praxis eröffnete.

Diese war bis 1969 die einzige in Pirna angesiedelte Ansprechstelle für Augenleiden, bevor an der Kreispoliklinik die moderne Augenabteilung mit angeschlossener Sehschule eröffnet wurde. Die Doktoren Dressel, Berger und Groeschel waren hier für die augenmedizinischen Belange ihrer Patienten tätig.

Dr. Groeschel bestritt von 1985 bis 1987 die Abteilung sogar alleine, bevor 1987 Frau Dr. Michalik und Diplom-Medizinerin Frau Weber zum augenärztlichen Team kamen. Nach dem Umzug der Abteilung in die Klosterstraße in Pirna gründeten die drei Mediziner 1991 ihre Gemeinschaftspraxis.

Als 2005 Dr. Groeschel in den wohlverdienten Ruhestand ging, übernahm seine Tochter, Frau Wiebke Groeschel, seinen Platz in der Praxis. So gilt die Gemeinschaftspraxis Groeschel-Michalik-Weber auch heute als eine der ersten Adressen für Augenheilkunde in Pirna und macht der 1800 von Dr. Schmalz gegründeten Tradition alle Ehre.